Duschen ohne Plastik

Sucht man nach plastikfreien Alternativen bei Artikeln des täglichen Gebrauchs, so steht man spätestens beim Kauf von Kosmetik- und Reinigungsprodukten vor einem riesigen Problem. Umweltfreundliche Verpackungen sucht man hier vergebens, und selbst die Alternativen im Bio- und Reformmarkt, bei denen die Hersteller besonderes Augenmerk auf die Inhaltsstoffe legen… in einer dickwandigen Einweg-Plastikflasche stecken sie alle.

Doch die Plastikflasche der Duschgels und Shampoos ist oft nicht das einzige. Mikroplastik im Inhalt ist ebenso oft ein Zusatzstoff wie ein Derivat aus Palmöl, um dem Produkt die gewünschte „Cremigkeit“ zu verleihen.

Bei einem so alltäglichen Produkt wie Duschgel galt es also direkt drei Probleme zu vermeiden: Plastik, Mikroplastik und Zusätze aus Palmöl. Kein leichtes Unterfangen, möchte man nicht gerade ungewaschen aus dem Haus gehen.

Plastikflasche, Mikroplastik und Palmölderivate. Geht es auch anders?“

Ich suchte mich zunächst durch die Regale und Sortimente der Biomärkte. Doch bis auf ein einziges Produkt, welches auf Palmöl und Mikroplastik verzichtet und gar eine Flasche aus biologisch abbaubarem Material verwendet, war nichts zu finden. Der Preis des Duschgels lag jedoch mit 12,90€ für 500 ml deutlich zu hoch, als das es eine echte, dauerhafte Alternative für mich gewesen wäre.

Fündig würde ich jedoch woanders. Abseits der Supermärkte und Einkaufspassagen. Eine Handvoll Kleinunternehmer haben sich auf die Fertigung natürlicher, palmölfreier Seifenstücke spezialisiert und bieten ihre Produkte im eigenen kleinen Webshop an. Ohne Mikroplastik versteht sich, und die Umverpackung auf Folie ist im Idealfall auch auf Maisstärke basiert und somit vollständig biologisch abbaubar.

Herkömmliche Seifenstücke aus dem Handel sind hingegen eher weniger eine Alternative zum Duschgel. Sicherlich ist der Plastikverbrauch aufgrund der eingesparten Plastikflasche ein erster Schritt, doch werden Seifen in der Regel mit nicht unerheblichen Anteilen von Palmfett hergestellt, da es auf dem Weltmarkt sehr günstig ist und für derartige Zwecke hervorragende Eigenschaften besitzt. Mögliche Ausweich-Artikel bieten hier nur einige Schafmilchseifen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Eine Link zu einer Auflistung, hinter welchen Synonymen sich Palmölzusätze verbergen findet sich am Ende dieses Beitrags.

Schritt 1 war getan. Und die Umstellung auf Seifenstücke war weniger gewöhnungsbedürftig als gedacht.

Weitere Informationen:

Hinter diesen Bezeichnungen versteckt sich Palmöl: https://utopia.de/ratgeber/palmoel-vermeiden/

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s